Achtung für den Partner

Achtung für den Partner zeige ich, indem ich ihm danke für das Gute, was ich von ihm bekommen habe.

Achtung erweise ich, indem ich dem Partner unterstelle, dass er das Beste getan hat, was ihm möglich war. Was er nicht getan hat oder un­ter­las­sen hat, brauche ich nicht anzumahnen, es war im Moment nicht möglich, sonst hätte er es ge­tan. Kein »Hättest du nur«, kein »Warum hast du nicht«…

Achtung gebe ich, indem ich die Angst achte, die mein Partner vor der Trennung hat. Indem ich das, was ich tat, zu mir neh­me und sein Tun bei ihm lasse.

Durch Achtung für den Partner erreiche ich Tren­nungs­fähigkeit.

Jeder tut sein Bestes !